Die richtige Gartenschere

Bei der Anschaffung eines Gartenwerkzeug kommen wir automatisch zu den immer gleichen Überlegungen. In welcher Preisklasse soll sich das Werkzeug befinden? Reicht für einen gelegentlichen Gebrauch nicht ein günstiges Stück? Sind teurere Werkzeuge auch automatisch besser? Diese Gedanken sind verständlich, bei Gartenscheren ist die Antwort eindeutig: „Felco“

Felco:

Der Name Felco ist zum Inbegriff der Gartenscheren geworden und wird vielfach auch generisch verwendet. Die Klassiker-Gartenschere Felco 2 gibt es seit mittlerweile über 70 Jahren und ist besonders in Gartenfachbetrieben nicht mehr wegzudenken.

Was macht die Schere so besonders?

Sie ist robust, leicht und zudem sind alle Teile austauschbar. Mit dem beigelegten Werkzeugschlüssel lässt sich die Gartenschere problemlos für die Reinigung zerlegen und die Klinge für einen exakten Schnitt feinjustieren.

Aber es sind nicht alle Hände gleich groß und es schneiden nicht alle Menschen mit der rechten Hand

Das ist kein Problem, denn Felco hat Scheren für Menschen mit kleineren Händen genauso wie für Menschen, die mit der linken Hand arbeiten.
Haben Sie sich für eine passende Schere entschieden, gibt es noch einige nützliche Zubehörteile, an die man auch denken sollte.

Zubehörteile:

Ein passender Lederköcher mit einem Gürtelclip hält die Felcoschere bei der Gartenarbeit immer griffbereit und verhindert, dass die Gartenschere unbemerkt aus der hinteren Hosentasche fällt.
Ein Reinigungsöl pflegt und konserviert die nicht rostfreien Teile der Gartenschere und löst Verschmutzungen von Pflanzensäften und Harzen von der Klinge.
Ein kleiner Schleifstein ermöglicht ein Schärfen der Klinge im unzerlegten Zustand und gewährleistet ein dauerhaftes exzellentes Schnittergebnis, das von den Pflanzen dankend angenommen wird.
Ganz selten löst sich die Feder von der Schere, das kann bei längeren Schneidearbeiten im Garten schon einmal passieren. Die Feder springt dann garantiert nicht dorthin, wo Sie suchen. Im besten Fall findet man dann die Feder im nächsten Frühjahr beim Unkraut jäten wieder. Mit einer oder zwei Ersatzfedern ist man auch für diese Fälle gut gerüstet.

Einige Tipps für eine erfüllte Scherenfreude:

  • Lagern Sie die Gartenschere an einem trockenen Ort.
  • Säubern Sie die Schere nach der Arbeit und sprühen sie diese ein.
  • Schneiden Sie nicht in die Erde, das macht die Klinge stumpf und verringert sie Schnittleistung.
  • Schneiden Sie Draht nur mit der dafür vorgesehenen Ausnehmung.
  • Gönnen Sie der Schere zumindest einmal pro Jahr ein Service, das Sie auch selber machen können: Zerlegen – Reinigen – Schmieren – Konservieren.
  • Nach einigen (> 10) Jahren empfiehlt sich ein Tausch der Klinge, dann ist die Gartenschere wieder wie neu.
Menü